Aufstieg und Fall von Byzanz

Das heutige Istanbul wurde einst als griechische Kolonie Byzanz gegründet. Diese Kolonie gewann immer mehr an Bedeutung und wurde zu einem der wichtigsten Handels-Zentren in diesen Zeiten.Die einzigartige Lage der Kolonie, die sich in der Nähe des Bosporus befand, war natürlich einer der wichtigsten Faktoren für diesen Anstieg. Die Enge wurde genutzt, um Getreide aus der Ukraine nach Athena und anderen griechischen Siedlungen zu liefern. Die in der Vergangenheit zu Byzanz gehörenden Distrikte können heute im Topkapi Palast besichtigt werden.In der Geschichte wird erzählt, dass Byzanz in der Vergangenheit im Distrikt, wo sich heute der Topkapi Palast befindet und besichtigt werden kann, gelegen habe. Jedoch passierten in Byzanz aufgrund seiner strategisch hervorragenden und einzigartigen Position keine Kriege.In ihrer Position im Glücksspiel um die Macht wurde sie zur Hauptstadt des byzantinischen Reiches und bekam durch Kaiser Constantine I. seinen neuen Namen, Konstantinopel, was nichts anderes als Stadt Constantine bedeutet und am 11. Mai 330 feierlich als Hauptstadt des Nova Roma geweiht wurde. Die Kolonie vergrößerte sich zusehends und wurde wie Rom auf 7 Hügeln gebaut. Aber auch kulturelle und politische Institutionen wie beispielsweise das Hippodrom, das Forum Constantin und das Capitol wurden angepasst. Konstantinopels Infrastruktur musste verbessert werden, welches durch die stetig wachsende Bevölkerung nicht mehr in der Lage war, dies zu bewältigen. Aus diesem Grund wurden neue Häfen eingeführt, Aquädukte für die Trinkwasserversorgung wurden konstruiert und unterirdische Zisternen, die das Trinkwasser speichern sollten, wurden gebaut.Durch einen regelrechten Bauboom im 4 bis 6 Jahrhundert entstanden zahlreiche Kirchen und Paläste, wie zum Beispiel die Rekonstruktion der famosen Hagia Sophia. Denn auf die Stadt waren viele Angriffe der Perser, Awaren und Araber einhergegangen. Im 9. Jahrhundert griffen die Russen, Bulgaren und Petschenege an. Sogar Venedig, einst Verbündete Konstantinopels griffen im 11. Jahrhundert das Handelszentrum an. Der Grund hierzu waren Machtkämpfe um den Thron.Alexios III dankte seinen Thron ab und wurde von Isaak II ersetzt. Die Soldaten des Kreuzzuges blieben in Konstantinopel. Alexios V. bestieg kurz nach dem Tot von Isaak II. den Thron und befahl den Soldaten, die sich nach dem Kreuzzug angesiedelt hatten, die Stadt zu verlassen, woraufhin diese ärgerlich wurden und einen Putsch organisierten. Dieser gelang ihnen auch, allerdings wurden hierbei viele Menschen getötet und zahlreiche Denkmäler und Kunstwerke zerstört. Auch viele religiöse Reliquien waren zu der Zeit verloren worden. Venezianische Kreuzritter trennten das byzantinische Gebiet, welches daraufhin mehr und mehr an Macht verlor.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Trackbacks

Leave a Trackback
26856812