Die Säulen des alten Hippodrom

Dikilitas / Obelisk war ursprDie ünglich vom Pharao Thutmosis III aus Ägypten im 16. Jahrhundert v. Chr erbaut worden. Er war vor dem Luxor-Tempel zu Ehren des Gottes der Sonne Amon-Ra errichtet worden. Der Kaiser Theodosius I. brachte den Obelisk 390 n. Chr. nach Istanbul. Der gestohlene Obelisk wurde auf eine Marmorbasis gestellt und für die Dekoration der Rennbahn (Hippodrom) verwendet. Das antike Hippodrom war das Zentrum des kulturellen Lebens in der byzantinischen Zeit. Von den Verzierungen, die sie einmal umgaben, sind nur noch drei geblieben: der hier genannte Obelisk des Theodosius, die Serpentine Bronze und die Konstantin Säule. Der ägyptische Obelisk ist von zahlreichen Hieroglyphen bedeckt und besteht aus rosafarbenden Granit. Nach der Übersetzung der Hieroglyphen kann man heute davon ausgehen, dass der Boden des Obelisken fehlt, da die Inschriften unvollständig sind. Spezialisten denken, dass die große Säule beim Transport zerbrach.Die Örmetsütün Säule: Dieser massive Obelisk befindet sich auch im Bereich des alten Hippodrom. Es ist aus rosa Granit und etwa 18 Meter lang. Sie ist mit Inschriften über die Siege von Thutmosis III überzogen. Der Obelisk wurde ursprünglich vor dem Karnak-Tempel in Heliopolis erbaut. Es wurde von Julianus nach Istanbul gebracht und Thedosius I. errichtete sie auf einer Marmor-Plattform und verwendet sie als die Dikilitas zur Ausschmückung der Pferderennbahn. Die Örmetsütün Säule zeigt Bilder von Thutmosis und seiner Familie.Last but not least bei alle den Säulen im Hippodrom darf die Yilanli sütün Säule nicht fehlen. Die Säule besteht aus drei zusammengerollten Schlangen aus Bronze. Diese halten einen goldenen Becher. Bekannter ist die Säule unter dem Namen Bronze Serpentin Säule. Das Denkmal wurde zur Erinnerung an den griechischen Sieg über die Perser errichtet. Der byzantinische Kaiser Konstantin brachte die Säule nach Istanbul. Die Säule wurde während der Kreuzzüge stark beschädigt und es wird gesagt, dass zu dieser Zeit die goldenen Becher verschwanden. Noch im Jahr 1856 wurde der unteren Teil der Säule ausgegraben. Dabei entdeckte man eine Wasser-Pipeline. So scheint es, dass die Yilanli Säule auch als ein Springbrunnen in der byzantinischen Zeit verwendet wurde. Leider sind die Köpfe der Schlangen im 16. Jahrhundert entfernt worden. Dennoch blieb die Spalte auf der Pferderennbahn. Heute sind die Köpfe im Britischen Museum in England zu finden. Der untere Teil des zweiten Schlangenkopfes ist im Archäologischen Museum in Istanbul zu finden. Der dritte Kopf verschwand.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Trackbacks

Leave a Trackback
26856812