Zeyrek Moschee

Die Zeyrek Moschee wurde vom Byzantinischen Kaiser John II Comnenus und seiner Frau Irene gebaut. Es war ursprünglich eine Kirche, die sich im Stadtteil Fatih auf dem vierten Hügel von Istanbul mit einem beeindruckenden Blick über das Goldene Horn, befindet. Der Komplex wurde aus noch zwei Kirchen gemacht, die einander beigefügt worden waren, als ein Kloster zusammengesetzt, das Christus Pantokrator gewidmet wurde. Seit der osmanischen Eroberung ist der Teil der ersten Kirche in eine Moschee geändert worden. Das Kloster selbst wurde hauptsächlich zerstört, und heutzutage zeugen nur noch die Wasserspeicher davon.Erst wurden 1956 die alten Fußboden-Mosaiken unter dem zerschlagenen Fußboden des Komplexes entdeckt. Die Zeyrek Moschee war verschiedenen Wiederherstellungsprojekten unterworfen und wurde lange geschlossen. Jetzt ist sie wieder für das Publikum geöffnet, und viele Beispiele des osmanischen Barocks können in der Raumgestaltung entdeckt werden. Umstritten zu diesem Stil sind die entdeckten Fußboden-Mosaiken, die die ursprüngliche Byzantinische Dekoration vertreten. Nach der Hagia Sophia ist es das zweitgrößte vorhandene religiöse Denkmal aus den byzantinischen Zeiten in Istanbul. Interessant sind auch die Reste des farbigen Glases, welches in den Kirchfenstern verwendet wurde und verschiedene christliche Heilige darstellt.Im Osten des Komplexes gibt es heutzutage ein Restaurant und ein Gartenlokal, wo Sie Ihren Tee mit einer eindrucksvollen Ansicht auf die Zeyrek Moschee genießen können.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Trackbacks

Leave a Trackback
26856812