Zeytinburnu

Eins sollten Sie nicht verpassen, Zeytinburnu und das Yenikapı Mevlevi Haus, die Hütte der wirbelnden Derwische, Merkez Efendi. Wo die Leute seit Jahren, von der Zoohodos Piyi Kirche, in der viele Orthodoxe Patriarchen ruhen, geheilt werden. Die hier befindlichen Brunnen werden als Allheilmittel ausgegeben und gerade aus diesem Grund auch sehr gerne besucht. Allerdings sollten Sie sich darauf vorbereiten, dass Sie in Zeytinburun viel Zeit benötigen, um all seine Denkmäler und historischen Stätten zu besuchen.Ursprünglich wurde Zeytinburun von einer Sekte namens “Jerusalemer Priester” gegründet, dies geschah kurz bevor Konstantinopel von den Türken einvernommen wurde. Umgeben vom Wasser im Süden wird der Zeytinburun Bezirk von der Halbinsel mit Stadtmauern getrennt. In der Vergangenheit legten Sultane viel Wert darauf, sich in Zeytinburu Unterhaltung und Entspannung zu gönnen, was auch heute dafür verantwortlich ist, dass sich Touristen hier gern tummeln. Die hier herrschende und angenehme Atmosphäre stammt von Bäumen wie Kiefern, Zedern und Tannen in Silivrikapı, Merkezefendi, Kozlu, Yedikule und Kazlıçeşme. Das Wort ” Zeytin ” (= Olive) kommt von den Olivenbäumen, die an der Küstenlinie im Süden des Bezirks angebaut werden, ” burun” (=Nase) wird von dem Punkt des Landes abgeleitet, in welchem das Meer stetig zwischen Yedikule und Bakırköy voran fließt. Zeytinburnu beherbergt eine Mischung aus verschiedenen ethischen Identitäten. Hier ist auch der Ort, an welchem Ulubatlı Hasan (Hasan von Ulubat) den Osmanen Sanjak ausgestellt hatte, der den osmanischen Moment-Sultan Mehmet II symbolisieren sollte. Die Belagerung des Eroberers der Stadt führte zum Sieg.Außer dem Balıklı Ayazma (ein Brunnen, der wie man glaubt, durch die christliche Welt Heilmächte hat) und Balıklı Rum Hastanesi (ein griechisches Krankenhaus, erkennbar durch ein Fischsymbol) haben auch griechische Gesundheits-Einrichtungen, so wie das Surp Pırgi ç ein von der armenischen Minderheit gebautes Krankenhaus, in Istanbul bis heute ihre Existenz behaupten können.In der Nähe der historischen Stadtmauern befinden sich zahlreiche Restaurants, die auf Gäste warten, die mehr über die Geheimnisse der osmanischen Kochkunst erfahren möchten.Besonders und auch weithin bekannt für ihr gutes Essen sind das Fischrestaurant Gelik Balık an der Meeresküste,das Merkezefendi Köftecisi in der Stadt und das Gölet Restaurant & Café.Die alten Istanbuler Stadtmauern sind 22 km lang und breiten sich auf drei getrennten Gebieten aus. Die Marmara Mauern auf der Marmara Seeküstenlinie, die Hali ç Mauern entlang dem Hali ç (Goldenes Horn)  und die Küstenlinie, die das Land zu einem großen Teil sichern, vor allem vor dessen, was in den Bezirken, des Zeytinburun Bezirks anfällt.Die 5420 Meter langen Landmauern enthalten 123 Türme und wurden im Jahr 413 n. Chr. gebaut. Die Landmauern bestehen aus zwei Reihen, mit einem tiefen Abzugsgraben dazwischen. Es gibt 36 Tore in den Wänden, die als Durchgänge dienen. In der Vergangenheit konnten diese Wände, durch ein großartiges Verteidigungssystem sowohl in ihrer Länge als auch in ihren Eigenschaften gut erhalten werden. Generell wurden die Mauern in der Geschichte nur 2-mal durchbrochen. Ein großer Teil und ganz viele Türme wurden von einem gewaltsamen Erdbeben im Jahr 447 zerstört. Sie wurden aus Angst vor Atilla Khan sehr schnell wieder errichtet, da er sich damals in den Gewässern um Istanbul befand. Die starken Erdbeben im Jahr 740 und 1509 richteten teils große Schäden in Zeytinburun an.Das wichtigste Tor ist das Altın Kapı (Goldene Tor). Eine monumentale Eigenschaft dieses Tors ist, dass es als Ausgangspunkt für Straße von Istanbul nach Rom diente, die auch Via Egnetia genannt wurde. Durch dieses Tor gelang dem Kaiser  Theodosius I. der Einstieg und auch der Sieg über die Stadt, woraufhin hier ein Siegesbogen errichtet wurde. Damit hatte der Kaiser einen Brauch geschaffen, an dem er stets festhielt. Nach erfolgreichen Siegen ritt er unter dem Bogen hindurch, damit jeder sehen konnte dass er ein ruhmreicher Heimkehrer war. Die Wände, die 1980 von der UNESCO auf die Liste der Weltkultur-Erben gesetzt wurde, bekamen eine Restaurierung in den Jahren 1987 bis 1994, die jedoch nicht sehr effektiv war. Die Planung, dass alle Wände in Istanbul restauriert werden sollen, wurde schon angesprochen und soll sich nun auf die Umsetzung hinbewegen. Auf diese Weise möchte man für die Touristen ein wichtiges Weltkulturerbe möglichst lange erhalten.Seit 150 Jahren wächst die Wichtigkeit der Leder- und Textilindustrie in Zeytinburun stetig weiter an, was auch den starken Bevölkerungszuwachs beeinflusste. Jedoch verlor Zeytinburun auf diese Weise seinen ganz persönlichen Charme und verlor immer mehr an Attraktivität, was gerade in den sozialen Brennpunkten zu Problemen und Verspannungen geführt hat.

Tags: , , , , , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Trackbacks

Leave a Trackback
26856812